Studie zeigt: Shuttle-System sorgt für 97% weniger Autos in Hamburg

flinc GmbH simuliert mit anonymisierten Daten von Telefónica NEXT den Stadtverkehr von morgen

Im Schnitt bleibt ein Auto in Deutschland am Tag 23 Stunden ungenutzt – und erzeugt damit im parkenden Zustand immense Kosten. Und egal, ob Carsharing oder Privatfahrzeug: pro Fahrt sind bis heute im Schnitt nur 1,5 Personen an Bord. Gleichzeitig führt der motorisierte Individualverkehr zu überlasteten Innenstädten, zahlreichen Verkehrsunfällen, extremen Umwelt- und Klimabelastungen und Krankheiten durch Stress.

Verkehrsaufkommen im Vergleich

Die Studie der flinc GmbH untersucht die Auswirkungen eines haltestellenbasierten Shuttle-Systems auf den motorisierten Individualverkehr in Hamburg. Das Shuttle-System kombiniert die Stärken des öffentlichen Nahverkehrs mit den Vorzügen des eigenen Autos und egalisiert gleichzeitig deren Nachteile. Das System berechnet auf Basis der Nachfrage die günstigste Route und bringt mehrere Passagiere mittels Pooling schnell und bequem ans Ziel.

Weiterlesen →

Stadt Karben unterstützt die Ridesharing Initiative 2proAuto

Stadt beschließt Partnerschaft mit flinc

Gemeinsam zur Arbeit pendeln funktioniert nicht immer – zumindest war das früher so. Moderne Apps, wie die von flinc, konzentrieren sich auf die Bedürfnisse von Pendlern auf der Kurz- und Mittelstrecke. Besonderheiten wie das Anbieten von regelmäßigen Fahrten, die Live-Position und die Verknüpfung mit dem ÖPNV sind Eigenschaften, die ein gemeinsames Fahren im Auto sicher, zuverlässig und bequem machen.

Kein Fortschritt ohne Bewusstseinsveränderung

Die Verkehrsprobleme auf deutschen Straßen könnten sich dank solch technischer Fortschritte von heute auf morgen auflösen. Das fehlende Puzzlestück ist das gesellschaftliche Bewusstsein, dass es für den „freien Sitzplatz“ im Auto eine Nachfrage gibt.

Weiterlesen →

flinc GmbH digitalisiert mit Shuttle-Plattform den Stadtverkehr

Neues System für On-Demand-Mobilität

Heute startet mit flott eine Shuttle-Plattform, die den Grundstein für individuellen Nahverkehr legt – abseits von fixen Routen und starren Fahrplänen. Die von der flinc GmbH entwickelte Technologie bildet die ideale Ausgangsbasis für ein flexibles Verkehrsmittel. Der Stadtverkehr wird in Zukunft weitaus effizienter und dynamischer ablaufen. Das zeigen auch Fahrdienste wie Uber oder allygator shuttle, die in Deutschland bereits erste Erfahrungen gesammelt haben.

flott-shuttle-plattform

“Mobilität befindet sich in einem massiven Wandel. Der Kunde von heute verlangt nach einem digitalen und individuellen Beförderungsmittel. Mit flott bieten wir eine Plattform, welche die Flexibilität des eigenen Autos mit den Vorzügen des ÖPNV vereint. Das Ziel: Ohne Umsteigen von A nach B bei gleichzeitig höherer Auslastung der Fahrzeuge“, sagt Dr. Klaus Dibbern, CEO der flinc GmbH. “Für die Etablierung dieses neuen Verkehrsmittels sind wir im Dialog mit der Automobilindustrie, Verkehrsunternehmen, Städten und der Politik.”

Weiterlesen →

Gemeinde Roßdorf trägt zur nachhaltigen Veränderung der Mobilität bei

Netzwerk wächst auf 30 Partner / Initiative 2proAuto zeigt erste positive Wirkungen

Gemeinsam zur Arbeit pendeln funktioniert nicht immer – zumindest war das früher so. Moderne Apps – wie die von flinc – konzentrieren sich auf die Bedürfnisse von
Pendlern auf der Kurz- und Mittelstrecke. Besonderheiten wie das Anlegen von regelmäßigen Fahrten, aber auch die Live-Position oder die Verknüpfung mit dem
ÖPNV sind Eigenschaften, die ein gemeinsames Fahren im Auto leicht und bequem machen.

Kein Fortschritt ohne Bewusstseinsveränderung

Die Verkehrsprobleme auf deutschen Straßen könnten sich dank solch technischer Fortschritte von heute auf morgen auflösen. Das fehlende Puzzlestück ist das gesellschaftliche Bewusstsein, dass man seinen freien Sitzplatz überhaupt anbieten kann oder – anstatt alleine unterwegs zu sein – als Mitfahrer ans Ziel kommen
kann.

Weiterlesen →

Stadt Bensheim Partner der flinc-Initiative 2proAuto

Förderung von Fahrgemeinschaften für eine nachhaltige Region

Durchschnittlich sitzen in jedem Auto nur 1,2 Personen – damit wird das Verkehrsbild im Rhein-Main-Gebiet von schlecht ausgelasteten Autos dominiert. Vorhandene
Netzwerke und Technologien ermöglichen bereits heute, die Ressource „freier Sitzplatz“ sinnvoll zu nutzen und den bestehenden motorisierten Individualverkehr
deutlich zu reduzieren. Ziel der Initiative 2proAuto ist es, für dieses Potential ein Bewusstsein zu schaffen und Unterstützer zu finden. Als neuer Partner unterstützt die Stadt Bensheim 2proAuto ab sofort und sorgt dafür, Fahrgemeinschaften in
der Region zu fördern.

Für Bürgermeister Rolf Richter und Umweltdezernent Adil Oyan ist diese Kooperation ein wichtiger Baustein dafür, Bensheim in Sachen Klima- und Umweltschutz noch breiter aufzustellen: „Unsere Aktivitäten auf diesem Gebiet sind bereits sehr vielfältig, mit der Initiative 2proAuto erweitern wir das Angebot um ein weiteres sinnvolles Projekt, von dem alle profitieren können“, sagen Richter und Oyan.

Weiterlesen →

2proAuto Get Together gibt Ausblick in die Zukunft der Mobilität

Partner der Initiative und Experten treffen sich im d.lab Innovationslabor der Deutschen Bahn in Frankfurt

Sieben erfolgreiche Monate liegen hinter der Initiative 2proAuto. Zu diesem Anlass trafen sich die Partner der Initiative, Verkehrs- und Umweltexperten sowie weitere geladene Gäste in Frankfurt.

Auf der Agenda standen Beiträge zum Thema Mobilität. „Es war ein spannender Blick in die Zukunft, die eigentlich schon begonnen hat. Mobilität heißt: Mehr Flexibilität mit ganz neuen Playern auf dem Markt und vor allem aber „gemeinsam statt einsam“ – egal, ob im Auto oder in der Region Frankfurt Rhein-Main“, beschreibt Sascha Müller, Stadt Mainz und ivm GbmH, das Get Together.

Passend zu dem innovativen Charakter der Initiative und den Beiträgen fand die Veranstaltung im d.lab, dem Innovationslabor der Deutschen Bahn statt – ein Ort, der zum positiven und kreativen Austausch einlädt.

„Ein Get Together der ganz besonderen Art. Angefangen bei den ausgewählten Räumlichkeiten bis hin zu den hochkarätigen Rednern. Selbst nach acht Vorträgen war ich immer noch hellwach und so inspiriert, dass es gerne noch weitergehen hätte können.“, resümiert Susanne Straßer, HEAG mobilo GmbH.

Weiterlesen →

Continental ist neuer Partner der flinc-Initiative 2proAuto

Vom Energiereferat der Stadt Frankfurt ausgezeichnete Initiative fördert das Bewusstsein für den „freien Sitzplatz“

Das Verkehrsbild in Deutschland wird von schlecht ausgelasteten Autos dominiert – im Durchschnitt sitzen in jedem Auto nur 1,2 Personen. Moderne Plattformen und Technologien ermöglichen bereits heute, die Ressource „freier Sitzplatz“ sinnvoll zu nutzen und den herrschenden motorisierten Individualverkehr deutlich zu reduzieren. Ziel der Initiative 2proAuto ist es, für dieses Potential ein Bewusstsein zu schaffen und Mitstreiter zu finden.

Unterstützt durch die Auszeichnung mit dem Ideenpreis Klimaschutz der Stadt Frankfurt konnte das 2proAuto-Netzwerk innerhalb kürzester Zeit um namhafte Partner erweitert werden. Neuestes Mitglied ist Continental, die mit mehreren Standorten im Rhein-Main Gebiet vertreten sind.

Weiterlesen →

cosnova wird neuer Partner der flinc-Initiative 2proAuto

Die Förderung von Fahrgemeinschaften als wichtiger Baustein im betrieblichen Mobilitätsmanagement

Mit cosnova setzt ein weiteres Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet verstärkt auf Fahrgemeinschaften. Im Rahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements wird am Standort Sulzbach das Mitfahrnetzwerk flinc eingeführt. So können auch im Kollegenkreis beim täglichen Pendeln freie Sitzplätze ganz einfach angeboten und genutzt werden.

Weiterlesen →

Stadt Dreieich unterstützt die flinc-Initiative 2proAuto

Fahrgemeinschaften als Mobilitätsbaustein für eine nachhaltige Region

Bei Betrachtung des Verkehrs im Rhein-Main-Gebiet fällt auf, dass Autos durchschnittlich nur mit 1,2 Personen besetzt – und damit schlecht ausgelastet – sind. Moderne Plattformen und Technologien ermöglichen bereits heute, Mitfahrer zu finden und damit die freien Sitzplätze besser auszulasten. Mit dem Effekt, den motorisierten Individualverkehr deutlich zu reduzieren. Ziel der Initiative 2proAuto ist, ein Netzwerk zu schaffen, das dieses Potential aufdeckt und mehr Fahrgemeinschaften entstehen lässt.

Die Stadt Dreieich unterstützt 2proAuto ab sofort als Partner und sorgt dafür, Fahrgemeinschaften in der Region zu fördern.

Weiterlesen →

Carsharing-Anbieter book-n-drive wird Teil der Initiative 2proAuto

Wofür noch ein eigenes Auto besitzen, wenn es doch auch ohne geht? Besonders im Rhein-Main-Gebiet lässt es sich auf Grund eines immer dichteren und komfortableren Carsharing-Angebots gut leben. Größter Carsharing-Anbieter im Rhein-Main-Gebiet ist book-n-drive. Mit über 800 Autos finden man in den hessischen Metropolen Darmstadt, Frankfurt, Mainz und Wiesbaden sowie dem Umland immer ein passendes Fahrzeug in seiner Nähe – und zwar nur dann, wenn man eins braucht. Allein im letzten Jahr ist die Anzahl der book-n-drive Autos um knapp 60% gewachsen.  Dieser Trend zeigt: Dank Carsharing verliert der eigene Pkw immer mehr an Bedeutung. Tendenz steigend.

Eine Möglichkeit, den nachhaltigen Gedanken und Mehrwert von Carsharing weiter zu steigern, liegt in der Erhöhung der Auslastung von freien Sitzplätzen. Nach dem Motto „Carsharing trifft auf Ridesharing“ schließt sich der Carsharing-Anbieter nun der Initiative 2proAuto an.

Weiterlesen →