flinc schaltet einen Gang höher

Ludwigshafen, 17. Dezember 2012 – Das Mitfahrnetzwerk flinc (www.flinc.org) stellt das Prinzip der herkömmlichen Mitfahrzentrale ein weiteres Mal auf den Kopf und bietet mit dem aktuellen Update zahlreiche neue Funktionen: Der größte Coup ist die neue Funktion für Fahrer, jetzt selbst aktiv zu werden und Mitfahrer anzufragen – so finden sie noch schneller einen Beifahrer. Über den neuen Push-Dienst für Fahrer und die optimierte Oberfläche haben flincer nun ihre Fahrgemeinschaften noch besser im Griff. Zusätzlich haben die flinc-Macher zahlreiche neue Funktionen implementiert, die die Bedienung der Apps weiter vereinfachen.

Pressemeldung herunterladen (PDF, Bildmaterial)

Fahrer fragen Mitfahrer an
Bisher war es ausschließlich Mitfahrern vorbehalten, aktiv bei Fahrern anzufragen, sobald flinc ein passendes Angebot für sie gefunden hatte. Nun geht flinc einen Schritt weiter und macht es ab sofort auch Fahrern möglich, aktiv bei Mitfahrern anzufragen.
Eine übersichtliche und interaktive Karte zeigt den Nutzern die genaue Strecke an, berechnet den eventuellen Umweg für den Fahrer und gibt eine Preisempfehlung für den gemeinsam zurückgelegten Fahrtweg aus.
Auch das Nachrichtensystem wurde um einen Verhandlungsbereich erweitert: Dort schließen sich Fahrer und Mitfahrer direkt kurz und sprechen sich bei Bedarf über den genauen Abholort oder die genaue Abholzeit ab. Das schafft zusätzliches Vertrauen.

Ein Weihnachtsgeschenk für alle flincer
„Pünktlich zur Weihnachtszeit dürfen sich ab sofort alle flinc-Fahrer in unserem Netzwerk den passenden Mitfahrer wünschen“, so Benjamin Kirschner, Gründer von flinc.

Höhere Vermittlungswahrscheinlichkeit
Mit dem Update hat flinc die Usability der Smartphone- und Web-Apps weiter gesteigert und optimiert die Suchergebnisse der automatischen Fahrtvermittlung: So ist es ab sofort möglich, die zeitliche Flexibilität anzugeben. Gerade bei Fahrten, die nicht an feste Zeiten gebunden sind, erhöht das neue Feature die Chance, eine passende Fahrt oder Mitfahrt zu finden. Zudem hat flinc die Fahrt- und Mitfahrt-Detailseiten auf der Webseite und in den Apps überarbeitet: Ein Mehr an Informationen und Übersicht sorgen so für höhere Interaktion zwischen den Nutzern.

Michael Hübl, Mitgründer von flinc und verantwortlich für den Bereich Product Development, ergänzt: „Durch das Feedback der Nutzer ist es uns möglich, unser Produkt stetig zu verbessern. Die neuen Features machen flinc noch komfortabler. Mit den neuen Funktionen, allen voran der Möglichkeit für Fahrer, jetzt auch passende Mitfahrer anzufragen, sorgen wir für noch mehr Interaktion und Aktivität auf der Plattform. Damit schlagen wir neue Wege ein und bringen Fahrer und Mitfahrer noch besser zusammen.“

Die neuen Features im Überblick:
• Fahrer fragen ab sofort auch Mitfahrer an
• Verhandlungen über den Abholort, die Abholzeit und den Preis
• Angabe der zeitlichen Flexibilität
• Anpassung an die Auflösung des iPhone 5 und diverser Tablets
• Markierung von gelesenen Nachrichten, Synchronisation mit dem Server
Die Apps für iOS und Android stehen unter folgenden Links zum kostenlosen Download bereit:

iOS: https://itunes.apple.com/de/app/flinc-social-mobility-network/id430305307?mt=8
Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=org.flinc.app&hl=de

Wie flinc funktioniert
flinc verbindet: Das Social Mobility Network flinc zeigt Freunden aus dem Netzwerk, wer wann an welchem Ort sein wird. Anders als Mitfahrzentralen, die immer noch wie schwarze Bretter funktionieren, vermittelt flinc in Echtzeit gemeinsame Fahrten mit Freunden, Bekannten und Menschen, die den gleichen Weg und das gleiche Ziel haben – mit flinc heißt es „finden statt suchen“.
flinc kann Karten lesen: flinc-Fahrten starten nicht auf dem P+R-Parkplatz, sondern vor der Haustür. Die Plattform analysiert Fahrtrouten und bringt Fahrer und Mitfahrer entlang der kompletten Strecke automatisch zusammen. flinc funktioniert über Smartphones (iOS, Android) und PC, ist zudem in das NAVIGON Navigationssystem sowie die Bosch Navigation App für iPhone und iPad integriert.
flincer fahren mit Freunden: Durch persönliche Profile mit Bild und Autokennzeichen sowie der Möglichkeit, sich mit anderen Nutzern zu vernetzen und Fahrer oder Beifahrer nach der gemeinsamen Fahrt gegenseitig zu bewerten, bietet flinc die zusätzlichen Sicherheitsfunktionen eines Vertrauensnetzwerks. Auf offenen oder geschlossenen Gruppenseiten der Unternehmen, Vereine und Freundeskreise finden sich Kollegen, Kommilitonen, Gleichgesinnte.
flinc hilft Unternehmen und Pendlern: Für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter sicherer, umweltfreundlicher und günstiger zur Arbeit kommen lassen wollen, bietet flinc spezielle Lösungen und Pakete an: www.flinc.org/corporate.

Über die flinc AG
Gemeinsam clever mobil. Im Social Mobility Network flinc geben Nutzer an, wo sie hinwollen – innerhalb weniger Sekunden schlägt flinc ihnen automatisch mögliche Mitfahrgelegenheiten vor – zum Festival, an den See oder ins Büro, überallhin. Mehr als 100.000 flincer sind heute schon clever und flexibel unterwegs.
Seit dem Start im Juli 2011 entwickelt flinc die Plattform stetig weiter, baut das Netzwerk mit neuen Partnern und neuen Funktionen aus und legt damit weltweit den Grundstein für eine vernetzte und intelligente Mobilität.
Unternehmen bietet flinc flexible, sichere und nutzerfreundliche Lösungen für die Mobilität ihrer Mitarbeiter an. flinc integriert und erweitert das Prinzip des Social Mobility Networks in die Navigationslösungen von NAVIGON und Bosch sowie das dynamische Carsharing von DriveNow, einem Joint Venture von BMW i, Mini und Sixt.
flinc ist „Cool Vendor 2012“ in der Kategorie „Smart City Applications“. Als Cool Vendor zeichnet Gartner, eines der weltweit führenden Marktforschungsunternehmen, jährlich besonders richtungsweisende, zukunftsträchtige und innovative Unternehmen aus.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: rbachmann