Initiative „2proAuto“ hat große Ziele (Echo Online)

MOBILITÄT Darmstädter Kampagne will Fahrgemeinschaften auf Kurzstrecken fördern

Noch immer ist das Auto das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. Die meisten Menschen fahren jedoch allein. Die Initiative „2proAuto“ des Darmstädter Unternehmens „flinc“ will das ändern.

„In jedem Auto sitzt meist nur eine Person“, sagt Martin Patri, einer der Koordinatoren der Initiative „2proAuto“. Dabei nutzen viele Menschen dieselben Wege zur Arbeit, zur Uni oder zum Sport. „Wieso nicht zusammen fahren?“, dachten sich Patri, Moritz Keck und Slavko Simic vom Darmstädter Start-up-Unternehmen „flinc“. Im Dezember 2015 riefen sie „2proAuto“ ins Leben.

Die Kampagne hat das Ziel, Bürgern das gemeinsame Fahrens näherzubringen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Fahren mehrere Menschen in einem Fahrzeug, verringert sich nicht nur die Zahl der Staus, sondern auch der Kohlendioxid-Ausstoß – abgesehen davon, dass mehr Parkplätze am Zielort zur Verfügung stehen.

Kompletten Artikel lesen

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: Sabine Plomer