Deutsche Bahn fördert innerbetriebliche Fahrgemeinschaften

2proAuto startet ins neue Jahr mit Aktionen zum Thema „Einfach und umweltfreundlich zur Arbeit und zurück“

Im Rahmen von 2proAuto startet die Deutsche Bahn mit der Einführung eines innerbetrieblichen Mitfahrnetzwerks an ihren Standorten in und um Frankfurt am Main. Auch wenn die meisten Mitarbeiter mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zur Arbeit anreisen, gibt es immer noch Personen, die weiterhin auf das Auto angewiesen sind. Durch Fahrgemeinschaften wird der individuelle CO2-Fußabdruck verringert.

„flinc hilft, mit seiner digitalen Mitfahrlösung verschiedene Verkehrsmittel optimal und umweltschonend zu verknüpfen“, so Marion Rövekamp, Leiterin Personal Personenverkehr der DB Mobility Logistics AG. „Unseren DB-Kollegen, die noch Auto fahren, möchten wir damit das Umsteigen vom eigenen Auto in die Fahrgemeinschaft noch einfacher machen.“

Gewinner Ideenpreis Klimaschutz

Die im Dezember 2015 mit dem Ideenpreis Klimaschutz der Stadt Frankfurt ausgezeichnete Initiative hat das Ziel, Fahrgemeinschaften in der Region Rhein-Main-Neckar zu fördern. Frankfurt zählt täglich über 300.000 Einpendler, im Schnitt ist jedes Auto mit 1,2 Personen besetzt – ein Potenzial für Fahrgemeinschaften zur Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs.

„Legt man die Strecken aller Einpendler grafisch übereinander, ergibt sich ein Bild, das die Augen von Verkehrsplanern und Umweltschützern leuchten lässt. Denn viele Auto-Pendler haben den gleichen Weg fast zur gleichen Zeit“, berichtet Martin Patri, Koordinator von 2proAuto bei flinc. „Mit der Initiative machen wir auf dieses Potenzial aufmerksam. Staus und Parkplatzprobleme könnten der Vergangenheit angehören und jeder käme schneller und entspannter ans Ziel.“

Problem Pendlerverkehr

„Wir hatten mit dem Gewinn des Ideenwettbewerbs Klimaschutz der Stadt Frankfurt und den Aktionswochen bei Opel und ABB einen perfekten Start mit der Initiative 2proAuto“, so das Resümee von Martin Patri. „Was in den nächsten Wochen an weiteren Partnern und Aktionen folgt, macht uns richtig stolz. Mitfahrgelegenheiten auf der Langstrecke funktionieren bereits, mit 2proAuto werden wir zeigen, dass es auch auf der Kurz- und Mittelstrecke funktioniert – den klassischen Pendlerstrecken und Hauptverursachern für die zahlreichen Verkehrsprobleme.“

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: Sabine Plomer