Qixxit wird neuer Partner der Initiative 2proAuto

flinc ist fester Bestandteil der Qixxit Multimodalitäts-App

Die Initiative 2proAuto freut sich über das neue Mitglied Qixxit. Damit zählt die noch junge Initiative bereits mehrere namhafte Partner aus der Region Rhein-Main, u.a. die Stadt Frankfurt, Opel, die Goethe-Universität Frankfurt und die Deutsche Bahn.

Die im Dezember 2015 gestartete Initiative hat das Ziel, ein Bewusstsein für die Ressource „freier Sitzplatz“ zu schaffen und Fahrgemeinschaften als zuverlässige Form der Mobilität zu etablieren. Auf diesem Weg spielt Qixxit eine tragende Rolle.

Tür-zu-Tür-Mobilität

Über das Mobilitätsportal Qixxit geben Nutzer adressgenau an, wohin sie reisen wollen und erhalten deutschlandweit einen Vergleich diverser Verkehrsanbieter und Verbindungen. Bereits seit Ende 2014 ist flinc mit seinem Mitfahrangebot in Qixxit integriert. Dies ermöglicht dem Nutzer, sich schnell und einfach über Anschlussverbindungen zu informieren – zum Beispiel vom Bahnhof bis zum Ziel im ländlichen Raum.

„2proAuto ist die clevere Antwort auf überfüllte Straßen und wachsende Städte“, so Friederike Aulhorn, Leiterin Qixxit.

Weitere Akteure aus dem Rhein-Main-Gebiet

Im Rahmen der 2proAuto-Partnerschaft werden Qixxit und flinc gemeinsame Aktionen planen und durchführen. Ziel ist es, Fahrgemeinschaften zu fördern und somit dem Reisenden ein größeres Mobilitätsangebot und -netz zu bieten.

„In den letzten Wochen hat sich viel getan im Rahmen der Initiative“, so das Resümee von Martin Patri, Koordinator von 2proAuto. „Zusätzlich zu den beiden neuen Partnern, der Stadt Babenhausen und Qixxit, haben sich bereits weitere namhafte Interessenten aus der Rhein-Main-Region gemeldet. Zusammen erreichen wir, dass gemeinsames Pendeln mit dem Auto als selbstverständlich wahrgenommen wird.“

Eine Übersicht zu den Aktionen und Entwicklungen der Initiative 2proAuto gibt es auf www.2proAuto.de

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: Sabine Plomer