cosnova wird neuer Partner der flinc-Initiative 2proAuto

Die Förderung von Fahrgemeinschaften als wichtiger Baustein im betrieblichen Mobilitätsmanagement

Mit cosnova setzt ein weiteres Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet verstärkt auf Fahrgemeinschaften. Im Rahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements wird am Standort Sulzbach das Mitfahrnetzwerk flinc eingeführt. So können auch im Kollegenkreis beim täglichen Pendeln freie Sitzplätze ganz einfach angeboten und genutzt werden.

„Unsere Mitarbeiter pendeln aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet zur Arbeit, vorwiegend aus Frankfurt und Wiesbaden und zum größten Teil mit dem Auto. Wir haben uns entschieden, Fahrgemeinschaften zu fördern und der Initiative 2proAuto beizutreten, damit die vollen Straßen langfristig entlastet werden. Der morgendliche Berufsverkehr ist nicht nur ein Zeitfresser für die Mitarbeiter, sondern trägt auch zu einer höheren Stressbelastung bei. Fahrgemeinschaften sind nicht nur effizienter und besser für das Klima, sondern bieten zusätzlich die Möglichkeit, dass sich unsere Mitarbeiter untereinander besser kennenlernen und vernetzen – davon profitieren am Ende alle“, so Christina Sperling, Corporate Social Responsibility Manager bei cosnova.

2proAuto-Partner wie cosnova haben das Ziel, das Thema „Gemeinsam Fahren“ alltäglich zu machen – und damit das Mobilitätsmanagement zu verbessern.

Mehr gemeinsame Pendlerfahrten in Rhein-Main

„In den letzten Monaten konnten wir bei Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet ein gestiegenes Interesse zum Thema Mitfahren feststellen“, erläutert Martin Patri, Koordinator der Initiative und Pressesprecher bei flinc. „Gleichzeitig sind auch die angebotenen Fahrten und Mitfahrgesuche im flinc-Netzwerk gestiegen.“

Im Rahmen der Partnerschaft wird cosnova die Initiative 2proAuto kommunikativ unterstützen. So wurde zum Start ein Fahrgemeinschaftstag mit einer Vor-Ort-Aktion und einem Mitarbeiter-Gewinnspiel durchgeführt. Zudem zeigt ein Live-Fahrplan im Mitarbeiter-Intranet ab sofort die Aktivität von Fahrern und Mitfahrern am Standort an – ergänzend zum ÖPNV.

Verkehrsreduktion, Nachhaltigkeit und Kommunikation

Durch die Partnerschaft trägt cosnova dazu bei, den Verkehr am Standort sowie in der Region zu reduzieren und nachhaltige Mobilität im Rhein-Main-Gebiet zu fördern. Darüber hinaus führt die Bildung von Fahrgemeinschaften zu einer besseren Vernetzung im Kollegenkreis.

„Bei betrieblichen Fahrgemeinschaften erleben wir häufig, dass die Mitarbeiter sich untereinander besser kennenlernen, auch abteilungsübergreifend“, berichtet Martin Patri. „Dadurch werden der Teamgedanke und das Unternehmensnetzwerk gestärkt. Das ist für Unternehmen neben monetären Einsparungen ein wertvoller Nebeneffekt.“

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: Sabine Plomer