Continental ist neuer Partner der flinc-Initiative 2proAuto

Vom Energiereferat der Stadt Frankfurt ausgezeichnete Initiative fördert das Bewusstsein für den „freien Sitzplatz“

Das Verkehrsbild in Deutschland wird von schlecht ausgelasteten Autos dominiert – im Durchschnitt sitzen in jedem Auto nur 1,2 Personen. Moderne Plattformen und Technologien ermöglichen bereits heute, die Ressource „freier Sitzplatz“ sinnvoll zu nutzen und den herrschenden motorisierten Individualverkehr deutlich zu reduzieren. Ziel der Initiative 2proAuto ist es, für dieses Potential ein Bewusstsein zu schaffen und Mitstreiter zu finden.

Unterstützt durch die Auszeichnung mit dem Ideenpreis Klimaschutz der Stadt Frankfurt konnte das 2proAuto-Netzwerk innerhalb kürzester Zeit um namhafte Partner erweitert werden. Neuestes Mitglied ist Continental, die mit mehreren Standorten im Rhein-Main Gebiet vertreten sind.

„Als einer der Wegbereiter zukünftiger Mobilitätskonzepte liegt Continental der Automotive Megatrend Umwelt besonders am Herzen – wir verfolgen die Mission ‚Clean Power‘, wollen den Ausstoß von Schadstoffen also auf null reduzieren. 2proAuto ist eine Initiative mit cleveren Lösungen zum Erreichen dieses Ziels, die wir gerne unterstützen“, sagt Karlheinz Boguslawski, Vice President Manufacturing bei Continental.

„Eine große Zahl unserer Mitarbeiter der Standorte im Rhein-Main-Gebiet kommt mit dem Auto zur Arbeit. Wenn nur einige von uns die Idee von 2proAuto in die Tat umsetzen, können wir gemeinsam den CO2-Ausstoß senken, Staus vermeiden und Kosten reduzieren. Ganz nebenbei vernetzen sich die Mitarbeiter auf neue Art untereinander, über Abteilungen hinaus“, ergänzt Roland Weihert, Betriebsratsvorsitzender am Continental-Standort in Babenhausen.

Mehr gemeinsame Fahrten in Rhein-Main

Ziel der Partner ist es, das Thema „Mitfahren und Mitnehmen“ gesellschaftsfähig zu machen. Durch gemeinsame Kommunikation und Aktionen wurde bisher einiges erreicht.

„In den letzten Monaten konnten wir einen deutlichen Anstieg des Interesses zum Thema Mitfahren feststellen“, resümiert Martin Patri, Koordinator der Initiative und Pressesprecher bei flinc. „Gleichzeitig sind auch die angebotenen Fahrten und Mitfahrtgesuche im flinc-Netzwerk gestiegen.“

Im Rahmen der Partnerschaft wird Continental die Initiative 2proAuto kommunikativ unterstützen, unter anderem mit einem Live-Fahrplan im Intranet. Dieser zeigt die Aktivität von Fahrern und Mitfahrern zu und von den einzelnen Standorten.

Autonomes Fahren, Elektromobilität und Ridesharing

Als einen Grund für die Auszeichnung der Initiative für den Ideenwettbewerb Klimaschutz nannte die Fachjury das große Potential und die Möglichkeit, die Erfahrungen aus der Initiative auch auf andere Regionen anwenden zu können.

„Es wird viel über autonomes Fahren und Elektromobilität geredet. In dieser ganzen Diskussion übersehen wir aber die vorhandene Chance in Form des freien Sitzplatzes“, so Martin Patri. „Neun von zehn Autos fahren mit leeren Sitzplätzen in der Gegend herum. Gleichzeitig haben die meisten Menschen, vor allem Pendler, häufig den gleichen Weg. Mit 2proAuto verfolgen wir das Ziel, dass dieses Bewusstsein und die daraus entstehenden Chancen genutzt werden.“

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: Sabine Plomer