Stadt Bensheim Partner der flinc-Initiative 2proAuto

Förderung von Fahrgemeinschaften für eine nachhaltige Region

Durchschnittlich sitzen in jedem Auto nur 1,2 Personen – damit wird das Verkehrsbild im Rhein-Main-Gebiet von schlecht ausgelasteten Autos dominiert. Vorhandene
Netzwerke und Technologien ermöglichen bereits heute, die Ressource „freier Sitzplatz“ sinnvoll zu nutzen und den bestehenden motorisierten Individualverkehr
deutlich zu reduzieren. Ziel der Initiative 2proAuto ist es, für dieses Potential ein Bewusstsein zu schaffen und Unterstützer zu finden. Als neuer Partner unterstützt die Stadt Bensheim 2proAuto ab sofort und sorgt dafür, Fahrgemeinschaften in
der Region zu fördern.

Für Bürgermeister Rolf Richter und Umweltdezernent Adil Oyan ist diese Kooperation ein wichtiger Baustein dafür, Bensheim in Sachen Klima- und Umweltschutz noch breiter aufzustellen: „Unsere Aktivitäten auf diesem Gebiet sind bereits sehr vielfältig, mit der Initiative 2proAuto erweitern wir das Angebot um ein weiteres sinnvolles Projekt, von dem alle profitieren können“, sagen Richter und Oyan.

Fokus auf die Region Rhein-Main

Neben Bensheim sind bereits weitere Städte wie Mainz, Frankfurt, Darmstadt, Kelsterbach und Dreieich Partner von 2proAuto. Auch Unternehmen wie Opel, traffiQ, Deutsche Bahn und die Goethe-Universität Frankfurt haben sich der Initiative angeschlossen. „Mit unserem Vorhaben, bis zum Sommer jede Woche einen neuen Partner aus dem Rhein-Main-Gebiet zu begrüßen, sind wir auf einem sehr guten Weg“, resümiert Martin Patri, Koordinator der Initiative. Bensheim wird im Rahmen der Partnerschaft gemeinsam mit flinc an den Zielen der Initiative arbeiten. So soll
beispielsweise ein Live-Fahrplan auf der Stadt-Website Fahrtangebote und Mitfahrgesuche anzeigen. Dadurch wird es den Bürgern leichter gemacht, Fahrgemeinschaften in der Region zu finden.

Öffentliche Wahrnehmung erhöhen

Die Ende 2015 gestartete Initiative 2proAuto wurde mit dem Ideenpreis Klimaschutz der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Die Jury lobte dabei den nachhaltigen Aspekt
des Partner-Netzwerkes und das große Potential für die Region Rhein-Main.
„Gerade mit Blick auf die Pendlersituation – auch in und um Bensheim – können wir sehen, dass täglich eine Vielzahl von Autos nur mit einer Person besetzt sind.
Deshalb begrüßen wir die Partnerschaft mit der Stadt Bensheim sehr. Damit können mehr Autofahrer in der Region angesprochen werden, ihre freien Sitzplätze anzubieten“, so Martin Patri. „Von weniger Verkehr profitiert nicht nur die Stadt, sondern die gesamte Region – und damit wir alle.“

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Autor: Sabine Plomer